Erkältung vorbeugen

 

Erkältung vorbeugen

 

Erkältungen sind ein leidiges Übel, das sich jedes Jahr aufs Neue zeigt. Das ist meist nicht sonderlich gefährlich, doch was nicht sein muss, muss nicht sein und eine Erkältung kann mit den richtigen Maßnahmen auch präventiv verhindert werden.

Eine Erkältung kann durch Schmier- oder Tröpfcheninfektion übertragen werden. Um dies zugunsten der Mitmenschen zu verhindern, gibt es mehrere Möglichkeiten, die wir in diesem Artikel aufzeigen.

In Anbetracht der Unpässlichkeiten, die mit einer Erkältung verbunden sein können, und dem Risiko für andere Menschen, sich anzustecken, können diese Informationen durchaus das Risiko einer Übertragung/Ansteckung minimieren.

 

Wie oft bekommt man in Deutschland im Durchschnitt im Jahr eine Erkältung?

 

30 % der weiblichen und 35 % der männlichen Erwachsenen bekommen im Jahr keine Erkältung. 55 % der Frauen und 48 % der Männer bekommen 1- bis 2-Mal eine Erkältung innerhalb eines Jahres. 3 bis 4 Erkältungen bekommen 11 % der Frauen und Männer. Dieser Wert ist also bei beiden Geschlechtern gleich. 6 bis 12 Erkältungen sind bei 1 % der Männer bekannt. Frauen sind von dieser Häufigkeit nicht betroffen. Beide Geschlechter bekommen darüber hinaus keine Erkältung. 2 % der Frauen und 1 % der Männer geben an, nicht genau zu wissen, wie oft sie erkältet sind. Diese Zahlen können Statista entnommen werden.

 

 

Kann man einer Erkältung vorbeugen?

 

 

Ja, einer Erkältung vorzubeugen ist möglich. Einer Erkältung vorzubeugen bei ersten Anzeichen ist in den meisten Fällen mit einer höheren Effektivität verbunden. Dafür kann auf bewährte Hausmittel, pflanzliche Heilmittel oder auch Medikamenten aus der Apotheke zurückgegriffen werden. Auch Nahrungsergänzungspräparate wie Zink und Selen sowie (natürliches) Vitamin C und E haben sich bewährt. Einer Erkältung vorzubeugen ist auch mit zusätzlichem Vitamin D möglich. In der Apotheke sind diverse Präparate zur Stärkung des Immunsystems erhältlich.

 

 

Eine Erkältung verhindern: so kann man das mit dem eigenen Lebensstil regulieren.

 

 

Der individuelle Lebensstil kann sich positiv auf das Immunsystem und damit auch auf die Anfälligkeit für eine Erkältung auswirken. Eine gesunde Ernährung nach dem Ampelsystem mit täglich frischem Gemüse und Obst versorgt den Körper mit essenziellen Nährstoffen, die dafür sorgen können, dass das Immunsystem schädliche Viren und Bakterien bekämpft. Damit kann es ermöglicht werden, eine Erkältung zu verhindern.

Eine positive Lebenseinstellung sowie eine gewisse Gelassenheit stärken die Psyche und damit auch die Physis. Dazu gehören auch Ruhephasen. Yoga hat sich dafür sehr gut bewährt. Das Gleiche gilt für die Vermeidung von negativem Stress bzw. dem richtigen Umgang mit diesem, wenn er sich mal nicht vermeiden lässt. Glücksmomente und Erfolge sollten immer gelebt und gerne auch mit lieben Mitmenschen geteilt werden. Ein gesunder Lebensstil ist also geeignet, eine Erkältung zu verhindern.

 

 

Hygienemaßnahmen

 


Um eine Erkältung zu verhindern und/oder das Übertragungsrisiko zu minimieren, können bestimmte Hygienemaßnahmen durchaus zielführend sein. Folgende Maßnahmen sind in diesem Zusammenhang zu erwähnen:

- keine benutzten Papiertaschentücher rumliegen lassen und diese möglichst nur ein- bis zweimal benutzen

- die Entsorgung sollte in einem geschlossenen Behälter erfolgen

- immer in die Armbeuge niesen

- nach dem Naseputzen die Hände waschen

- Abstand zu anderen Menschen halten

- den Kopfkissenbezug vor allem in der Akutphase täglich wechseln

- Geräte wie Schreibtastatur, Telefon und Handy öfters desinfizieren

 

 

Sport

 

 

Mindestens fünfmal in der Woche sollte sich jeder AKTIV bewegen, um das Erkältungsrisiko so gering wie möglich zu halten. Ideal sind Schwimmen, Walken, Joggen (nicht bei Gelenkbeschwerden) und der Besuch einer Turngruppe oder eines Fitnesscenters. Wer bis dato nicht sportlich war, sollte langsam anfangen und sich nicht überfordern.

 

 

Kälte und Nässe meiden

 

 

Schon als Kind wurde uns gesagt: Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur falsche Kleidung.

Deshalb für einen gesunden Spaziergang im Regen auf wasserdichte und trotzdem atmungsaktive Oberbekleidung sowie wasserdichte Schuhe achten. In der kalten Jahreszeit ist zudem darauf zu achten, dass ein ausreichender Wärmefaktor gegeben ist. Insbesondere kalte Füße können zu einer Erkältung führen.

 

 

Vorbeugung einer Erkältung mit Hausmitteln

 

 

Zu den Hausmitteln gehören Wechselduschen, um das Immunsystem zu stärken und Spaziergänge bei jedem Wetter in angemessener Bekleidung sowie der regelmäßige Besuch einer Sauna. Auch mit der Vermeidung von zu wenig Schlaf kann man einer Erkältung vorbeugen. Körperliche Aktivität und der Verzicht auf Nikotin sind ebenfalls gut für ein intaktes Immunsystem und damit für die Infektabwehr. Einer Erkältung vorzubeugen kann mit den genannten Möglichkeiten auf einfache und effektive Weise gelingen.

 

 

Bei Erkältung kann auch der Gang zum Arzt nicht schaden.

 

 

Einen Arzt zu konsultieren kann nie verkehrt sein. Als Fachkraft weiß er, was zu tun ist. Ob es der naturheilkundliche Arzt oder der klassische Schulmediziner ist, bleibt dem eigenen Ermessen vorbehalten.

 

 

Fazit

 

 

Einer Erkältung vorbeugen bei ersten Anzeichen ist kein Hexenwerk, sondern mit probaten Mitteln möglich.

 

Zurück zum Erkältungs-Ratgeber

 

 

 

 

Folgen Sie uns in unseren Social Media Kanälen

Bei Arzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bei Tierarzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Tierarzt oder Apotheker.

1 Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP)

2 Apothekenverkaufspreis (AVP). Der AVP ist keine unverbindliche Preisempfehlung der Hersteller. Der AVP ist ein von den Apotheken selbst in Ansatz gebrachter Preis für rezeptfreie Arzneimittel, der in der Höhe dem für Apotheken verbindlichen Arzneimittel Abgabepreis entspricht, zu dem eine Apotheke in bestimmten Fällen (z.B. bei Kindern unter 12 Jahren) das Produkt mit der gesetzlichen Krankenversicherung abrechnet.
Im Gegensatz zum AVP ist die gebräuchliche UVP eine Empfehlung der Hersteller.

3 Preise inkl. MwSt. ggf. zzgl. Versand

4 Preis solange der Vorrat reicht

5 * Sparpotential gegenüber der unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers (UVP) oder der unverbindlichen Herstellermeldung des Apothekenverkaufspreises (UAVP) an die Informationsstelle für Arzneispezialitäten (IFA GmbH) / nur bei rezeptfreien Produkten außer Büchern.

Zurück

Wenn Sie in unserem Shop ein Benutzerkonto einrichten, werden Sie schneller durch den Bestellvorgang geführt, können Ihren bisherigen Bestellablauf verfolgen und vieles mehr.

Registrieren
Zurück
Der Warenkorb ist noch leer.
{{ productName }} ist nicht rabattierfähig.

{{ added.quantity }}x {{ added.item.name }} wurde Ihrem Warenkorb hinzugefügt.

Zur Kasse Warenkorb bearbeiten
Gutschein ():
Zwischensumme
Bis zur Versandkostenfreigrenze fehlen
0,00€
Zur Kasse Warenkorb bearbeiten Zahlung mit PayPal
Zurück

Öffnungszeiten

Montag geschlossen
Dienstag geschlossen
Mittwoch geschlossen
Donnerstag geschlossen
Freitag geschlossen
Samstag geschlossen
Sonntag geschlossen