Boswellia sacra - Weihrauch aus dem Oman

 

Weihrauch aus Oman

 

Viele Menschen denken, wenn omanischer Weihrauch seinen Duft versprüht, an Weihnachten. Dabei ist das wertvolle Boswelliaharz des knorrigen Weihrauchbaumes das ganze Jahr über eine Bereicherung für Körper, Geist und Seele. Dies gilt natürlich auch für den Weihrauch Boswellia sacra. Diese Weihrauchsorte findet sich vor allem im Oman und Jemen-

 

Weihrauch aus Oman

Weihrauch aus dem Oman ist nur mit viel Erfahrung und Gefühl zu ernten, damit die Borke des wertvollen Weihrauchbaumes, der drei bis sechs Meter groß wird, nachwachsen kann und nicht austrocknet. Um dies zu vermeiden, ist es wichtig, nicht zu tief zu schneiden.

Wenn sich die Rinde beim ersten Schnitt öffnet, tritt aus den Sekretgängen ein weißes und milchiges Harz aus. Dieses wird allgemein oft als wertlos betrachtet, auch wenn hier die tatsächliche chemische Analyse ob dem auch so ist meist nicht vorliegt und wird deshalb nach mehreren Tagen wieder abgeschabt. Nach einer Woche erfolgt an gleicher Stelle ein neuer Anschnitt. Doch erst beim dritten Anschneiden „blutet“ der Weihrauchbaum das wertvolle Baumharz, das helle Weihrauchharz, aus.

Ein gesunder Weihrauchbaum liefert in der Saison, die zwischen März und April beginnt und mehrere Monate dauert, ca. 1,5 -5 Kilogramm Weihrauch. Für die Ernte im Oman werden häufig Somalis angestellt, die nach kg bezahlt werden. Wenn drei Jahre hintereinander omanischer Weihrauch geerntet wurde, gönnen die Menschen dem Baum meistens eine mehrjährige Pause, damit er sich regenerieren kann. Schließlich sind die Menschen im Oman stolz darauf, dass das Wadi Dawkah als die Wiege des Weihrauchbaumesbezeichnet wird. Von der Unesco wurde dieses Tal, das zur Provinz Dhofar im Süden des Landes gehört, zusammen mit anderen Städten im Jahr 2000 zum Weltkulturerbe an der Weihrauchstraße erklärt.

Der Weihrauch-Nationalpark, der Provinzhauptstadt und Badeort zugleich ist, befindet sich ca. 40 Kilometer nördlich von Salala. Im dortigen Flussbett wachsen rund 5000 Weihrauchbäume der Boswellia sacra, die zum Teil einzigartig sind und für Oman Weihrauch bester Güte steht. Aus diesen Weihrauchbäumen wird nicht nur Boswellia sacra, sondern auch der omanische Royal al-Hojari gewonnen. Er ist fast transparent, schimmert grünlich und gilt als teuerster und zugleich wertvollster Weihrauch der Welt. Der Preis liegt bei ca. 190 Euro, was ca. 80 Omanische Real entspricht. Sein Ertrag liegt bei ungefähr fünf Prozent der gesamten Ernte.

Es gibt vier Qualitätsstufen omanischer Weihrauch, die sich farblich unterscheiden. Die Farbgebung reicht von Dunkelbraun über Bernsteinfarben bis hin zu einem gelblichen Weiß und einem nahezu transparenten Grün. Je heller das gewonnene Harz ist, umso reiner und wertvoller ist es.

Bereits die alten Griechen sowie die ägyptischen Pharaonen und natürlich die römischen Kaiser waren sich der Vorzüge des Weihrauchs aus dem Oman bewusst. Und in den Tempeln von Rom, Babylon, Persien und Ägypten wurden den Göttern Weihrauchopfer dargebracht. Harzreste im Grab von Tutanchamun ergaben, dass er mit Weihrauch begraben wurde.

Ein vergrabenes Handelszentrum in der Wüste offenbart heute, dass bereits 2000 Jahre vor der Geburt Christi Kamelkarawanen das „weiße Gold“ aus Dhofar über die Weihrauchstraße entlang des Rotes Meeres und Mekka nach Petra, Damaskus, Jerusalem und Alexandria brachten. Die Blütezeit ist datiert zwischen dem 5. Jahrhundert v. Chr. bis ins 1. Jahrhundert n. Chr. Zur Advent- und Weihnachtszeit gehört Weihrauch seit den Heiligen Drei Königen, die dem Kindlein Weihrauch, Gold und Myrrhe brachten.

 

Boswellia Sacra: Wirkung und Gesundheit

Wird Weihrauch erhitzt und geschmolzen, entfaltet er seinen betörenden Duft. So findet er seit Jahrtausenden Verwendung für das energetische Reinigen und in der heilkundlichen, aromatherapeutischen Anwendung.

Neueren Studien ist zu entnehmen, dass in der selektiven Hemmung einer Leukotriensynthese durch die Inhibition der 5-Lipoxygenase ein außergewöhnliches Wirkungsprinzip des Weihrauchextraktes liegt. Das entspricht auch der historischen Verwendung von Weihrauch bei Morbus Crohn, Colitis ulcerosa sowie Bronchialasthma, rheumatische Krankheitsbilder, Arthritis (Polyarthritis) und weitere allergische Erkrankungen sind zu nennen, wenn man die Studien von Prof. Hermann Ammon, Pharmakologe an der Universität Tübingen, liest.

Eine Studie am Institut für Neuroimmunologie und Klinische Multiple-Sklerose-Forschung in Hamburg konnte eine Senkung der Nervenschäden bei MS um knapp 60 % belegen, wenn Weihrauchkapseln verabreicht wurden. Die jährliche Rate von neuen Krankheitsschüben konnte von 0,94 auf 0,32 reduziert werden. Eine mehrjährige Studie der Universität Kiel konnte die Wirkung bei schubförmiger MS bestätigen.

Hier kann die gesunde Wirkung des Weihrauchs eventuell helfen, weil bestimmte Extrakte aus Weihrauch und bestimmte Inhaltsstoffe des Extraktes (die Boswelliasäuren) und ganz besonders die Bildung von sogenannten Leukotrinen in den weißen Blutkörperchen unterdrücken. Bestimmte Bestandteile des Weihrauchs sind in der Lage, das Enzym 5-Lipoxygenase, dass bei Entzündungen und deren Verläufen eine Schlüsselrolle spielt, zu hemmen. Dies konnte in unterschiedlichen Studien von Ammon und Werz aufgezeigt werden.

Aktuell aus 2020 liegt eine Studie von Gilbert NC et al vor. Dieser Studie ist zu entnehmen, dass Weihrauch nicht nur das Enzym hemmt, sondern darüber hinaus auch ein positiver Dominoeffekt ausgelöst wird, durch den das Entzündungsenzym umprogrammiert wird in ein entzündungsauflösendes Enzym.

In letzter Zeit wird auch untersucht, wie sich die Wirkung von Bowellia auf das Gedächtnis auswirkt. Erste positive Effekte konnten auf das Kurzzeitgedächtnis und auf das räumliche Gedächtnis festgestellt werden. Weitere Forschungen sind noch erforderlich.

Der indische Weihrauch Boswellia serrata, der auch Arzneiweihrauch genannt wird, gehört zu den Weihraucharten, die am besten untersucht sind. Er ist auch in verschiedenen Arzneibüchern gelistet. Boswellia Carterii, beheimatet in Somalia und Südamerika, ist von den Inhaltsstoffen her identisch mit Boswellia sacra. Dies konnte im eigenen Forschungsprojekt bestätigt werden.

Wichtig für alle ist, dass die Weihrauch-Extrakt-Kapseln der Weihrauch-Apotheke als Rezepturarzneimittel hergestellt werden und die strengen Kontrollen nach Arzneibuch befolgt werden.

Bei Boswellia handelt es sich um ein Naturprodukt. Viele Menschen setzen Natur und Pflanzen auf eine Ebene mit „ungefährlich“. Eines aber haben alle Naturstoffe gemeinsam: Alles, was eine Wirkung besitzt, kann auch Nebenwirkungen haben.

 

Osmanischer Weihrauch

Dhofar sowie Whadi Dawka, die Wiege des Weihrauchbaumes, liegen beide im Oman und sind bekannt für den Weihrauch Boswellia sacra. Welche Kriterien diesen Oman Weihrauch auszeichnen wurde ausführlich in den Abschnitten dieses Artikels erklärt und führt schnell zu der Erkenntnis, dass Oman Weihrauch etwas ganz Besonderes ist für Körper, Geist und Seele ist.

 

Die bedeutendsten Unterschiede zwischen Boswellia Sacra und anderen Boswellia-Arten

Insgesamt ist zwischen ca. 25 Boswellia-Arten ist zu unterscheiden: Hier die bekanntesten Sorten:

  • Boswellia ameero und Boswellia bullata (Insel Sokrota, indischer Ozean)
  • Boswellia ordorata (Westafrika)
  • Boswellia frereana BIRDW (Somalia und Jemen, zum Kauen)
  • Boswellia papyrifera (Äthiopien, Eritrea und Sudan)
  • Boswellia serrata (indischer Weihrauch, verbreitet in der ayurvedischen Medizin)
  • Boswellia nana (indischer Ozean, Jemen)
  • Boswellia carterii (somalischer-äthiopischer Weihrauch)
  • Boswellia sacra (Südarabien, Dhofargebirge)

 

Weihrauch aus Oman - Nebenwirkungen

Generell gilt Oman Weihrauch als relativ nebenwirkungsfrei. Gefährliche Wechselwirkungen konnten in Studien nicht nachgewiesen werden. Auch nicht aufgrund einer Überdosierung. Lediglich bei sehr empfindlichen Menschen kann es zu Durchfall oder Verstopfung kommen, wenn orale Produkte zu viel ätherische Öle enthalten. Ansonsten sind Sodbrennen oder Übelkeit/Erbrechen bzw. Kopfschmerzen bekannt.

Die „European Scientific Cooperative on Phytotherapy“ (ESCOP) beschreibt den Weihrauch als Heilpflanze und sagt, wie sie eingesetzt werden kann. Im Europäischen Arzneibuch sind zudem Standards für den pharmazeutischen Gebrauch festgehalten.

 

Weihrauch-Apotheke: Ihr Experte für Weihrauch-Medikamente und mehr

 

In der Weihrauch-Apotheke, www.weihrauch-apotheke.de, sind folgende Boswellia-Produkte zu bestellen.

  • Weihrauch-Extrakt-Kapseln 300 mg als Rezepturarzneimittel in verschiedenen Größen
  • Weihrauch-Dermatika AureliaSan: Weihrauch-Lotion AureliaSan, Weihrauch-Gel Arelia, Weihrauch-Creme Neurelia und Weihrauch-Creme Psorelia

 

Sie haben Fragen zu Weihrauch? Gerne beraten Sie unser Weihrauch-Experten!

 

Quellen:

https://www.welt.de/reise/Fern/article203483188/Weihrauch-im-Oman-Dem-Duft-der-Traenen-Allahs-auf-der-Spur.html#:~:text=In%20dem%20ehemaligen%20Flussbett%20wachsen,Boswellia%20Sacra%2C%20des%20Arabischen%20Weihrauchbaumes.&text=Aus%20ihnen%20wird%20auch%20der,teuerster%20Weihrauch%20der%20Welt%20gilt.

https://www.heilpraktiker.org/files/seiteninhalt/inhaltsseiten/c_fuer_heilpraktiker/cf-fuer-mitglieder-intern/cf-04-fachartikel/cf-04-01-09-olibanum-vhk-2004-final.pdf

https://www.aureliasan.de

https://www.weihrauch.com 

 

Registrieren Passwort vergessen Überprüfungs-E-Mail zusenden
Merkzettel
Der Artikel wurde auf den Merkzettel gelegt.
Zum Merkzettel